Wie viele Abmahnungen bis zur Kündigung?

Arbeitsrechtliche Abmahnungen, zum Beispiel wegen Unpünktlichkeit, Arbeitszeitbetrug, Nichtbefolgen von Anweisungen oder unangemessenem Verhalten gegenüber Kollegen, kommen in die Personalakte des Arbeitnehmers und können eine spätere Kündigung begründen. Dabei darf die Abmahnung nur wegen eines steuerbaren Verhaltens ausgesprochen werden; eine Abmahnung aus personenbedingten Gründen wie Krankheit ist nicht zulässig.

Für eine verhaltensbedingte Kündigung ist in aller Regel mindestens eine vorhergehende Abmahnung erforderlich. Ausnahmen sind allenfalls bei sehr schwerwiegenden Gründen möglich. Es stimmt jedoch nicht, dass eine Kündigung erst nach drei Abmahnungen erfolgen darf. Im Gesetz ist keine Mindestanzahl von Abmahnungen bis zur Kündigung festgelegt.

Kann ich ohne Abmahnung entlassen werden?

Ja, wenn es sich um eine verhaltensbedingte Kündigung und ein besonders schwerwiegendes Fehlverhalten handelt. In einem solchen Fall empfiehlt es sich jedoch, sich einen Rechtsbeistand zu suchen. In vielen Fällen lässt sich die Kündigung anfechten, etwa weil es ein milderes Mittel gibt. Zudem könnte die Möglichkeit bestehen, die Kündigungsfolgen durch eine Abfindung abzumildern.