Kündigung zurückziehen

Eine Kündigung beendet das Arbeitsverhältnis einseitig und wirksam. Aus diesem Grund kann eine Kündigung nicht einseitig zurückgezogen werden. Vielmehr ist für die rechtlich wirksame Rücknahme einer Kündigung das Einverständnis des anderen Vertragspartners erforderlich.

Kann man eine schriftliche Kündigung zurückziehen?

Eine schriftliche Kündigung des Arbeitnehmers ist ab dem Moment wirksam, in dem sie dem Arbeitgeber zugegangen ist. Daher kann die schriftliche Kündigung nicht zurückgezogen werden, sondern der Arbeitgeber muss ausdrücklich einer Kündigungsrücknahme zustimmen.

Wie lange kann man eine Kündigung zurückziehen?

Eine einmal ausgesprochene Kündigung kann nicht mehr ohne Weiteres zurückgezogen werden. Sie wird mit dem Zugang beim Vertragspartner wirksam und kann nur dann unwirksam werden, wenn auch die andere Seite der Rücknahme zustimmt.

Als Arbeitnehmer können Sie grundsätzlich bis zum Ablauf der Kündigungsfrist Ihrem Arbeitgeber signalisieren, dass Sie die Kündigung zurückziehen wollen. Wenn dieser damit einverstanden ist, wird er Ihnen eine schriftliche Bestätigung der Kündigungsrücknahme zukommen lassen. Ihr Arbeitsverhältnis besteht dann in der bisherigen Form fort.

Auch der Arbeitgeber kann eine ausgesprochene Kündigung nicht ohne das ausdrückliche Einverständnis des gekündigten Arbeitnehmers zurückziehen. Dieser muss die Rücknahme der Kündigung akzeptieren, sonst bleibt die Kündigung wirksam, und das Arbeitsverhältnis endet nach Ablauf der Kündigungsfrist.